Bei der Veranstaltung „CDU im Dialog: Flüchtlinge in Ludwigshafen“ berichteten Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Hort, Schulen und Sport in einer Podiumsdiskussion zu welchen Herausforderungen und Problemen der steigende Zustrom an Flüchtlingen geführt habe. Die Zunahme von Asylsuchenden in Ludwigshafen von 436 im Jahr 2014 auf  700 im Jahr 2015 führe nicht nur in der Unterbringung der Zuwanderer zu Problemen, auch Kindertagesstätten, Horte und Schulen fühlten sich räumlich und personell überfordert.  Benachbarte Anwohner fürchteten Benachteiligungen, was in sozialen Brennpunkten zu regelrechten „Verteilungskämpfen“ geführt habe.

Der Konrektor der Realschule Plus am Ebertpark, Daniel Kirschner, und der Leiter der Berufsschule BBS Technik II, Hubert Boßle,  sprachen von einem „babylonischen Sprachgewirr“ in ihren Klassen, in denen oft mehr als zehn unterschiedliche Nationalitäten vertreten seien.

In vielen Ludwigshafener Stadtteilen finden diese Woche Osterstände der jeweiligen Ortsverbände statt. Wir laden alle ein, die Osterstände zu besuchen und freuen uns auf gute Gespräche. Zugleich gibt es kleine süße Überraschungen für alle Besucher.

Die CDU Ludwigshafen hat am 8. Februar auf dem Theaterplatz gemeinsam mit einem breiten Bündnis von Organisationen und vielen Ludwigshafener Bürgern ein klares Signal gesendet: Ludwigshafen ist und bleibt eine weltoffene Stadt! Für Ausländerfeindlichkeit ist bei uns kein Platz.Wir stehen zusammen für Vielfalt, Dialog und Toleranz.

Bei einer Mitgliederversammlung der CDU Ludwigshafen im Kulturzentrum „Das Haus“ diskutierten rund hundert CDU-Mitglieder über Entwicklungen in der Planung zum Neubau der so genannten „langen Stadtstraße“, welche die marode Hochstraße Nord ersetzen soll.

 
Stadtrat Dr. Christian Beilmann warnte vor Spekulationen über die Kostenentwicklung zur neuen Stadtstraße, wie sie in den letzten Wochen in den Medien veröffentlicht worden waren. Er warb für Vertrauen in die Kompetenz der Stadtverwaltung und sah gute Möglichkeiten zur Stadtentwicklung in der City durch die Neuerschließung von Flächen für Gewerbe und Wohnungsbau entlang der Stadtstraße.

Die CDU Ludwigshafen hat einen neuen Kreisvorstand gewählt. Alter und neuer Kreisvorsitzender ist Ernst Merkel. Mit 65 Jahren ist er der Älteste im Kreisvorstand. Sonst blieb nicht viel beim alten. Er wurde mit 94 Ja-Stimmen gewählt.

Merkels neue Stellvertreterinnen sind die griechischstämmige Physiotherapeutin  Maria Chatzis (42 Jahre, Friesenheim, 79 Ja-Stimmen) und die Studentin Lisa Zeller (23, Ruchheim, 80 Ja-Stimmen) aus der Jungen Union. Dritter Stellvertreter ist Heinrich Jöckel  (55, Oppau, 92 Ja-Stimmen). Noch führt Jöckel die CDU-Stadtratfraktion in Ludwigshafen, will aber den Vorsitz Mitte des Monats bei der Neuwahl des Fraktionsvorstands niederlegen.

   
© CDU-Ludwigshafen