Die CDU Mundenheim will das Thema Lärmschutz erneut auf die Tagesordnung der nächsten Ortsbeiratssitzung setzen. Das kündigte Fraktionssprecherin Dr. Wilhelma Metzler an. Anlass hierfür sind die aktuellen Beschwerden aus dem Herder-Viertel. "Die Bahn ist in der Pflicht und es ist unsere Aufgabe das einzufordern." kommentiert Metzler. Im Frühsommer hat es deshalb bereits ein Treffen von Anliegern und Kleingärtnern mit dem CDU Fraktionsvorsitzenden Peter Uebel gegeben. "Die Lärmbelastung ist extrem deutlich und die Beschwerden der Anwohner nachvollziehbar.", berichtet Peter Uebel. Der CDU Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes ist nun in Gesprächen mit der Bahn, um Verbesserungen einzufordern.


"Wir wollen im Ortsbeirat nun wissen, wie oft es in diesem Sommer zu zusätzlichen Belastungen durch Kühlaggregate der Bahn im Herderviertel gekommen ist und inwieweit Grenzwerte überschritten wurden.", erläutert Metzler. Außerdem erwartet sie von der Verwaltung eine aktuelle Gesamtdarstellung zur Lärmsituation in Mundenheim: "Wir haben uns als CDU bereits für den Bau der Lärmschutzwand entlang der Bahnlinie in Mundenheim eingesetzt. Das war ein langer und harter Kampf, aber letztlich waren wir damit erfolgreich. Wir wissen aber auch, dass noch nicht alle Probleme gelöst sind. Es ist deswegen an der Zeit, beim Thema Lärmschutz in Mundenheim eine Zwischenbilanz zu ziehen: Was hat die Lärmschutzwand im Zentrum von Mundenheim gebracht? Wo sind noch Lücken im Lärmschutz in Mundenheim? Welche technischen Möglichkeiten gibt es für weitere Verbesserungen? Dabei haben wir neben dem Herderviertel auch das Hafengleis nach wie vor im Blick. Mit diesen Fragen müssen sich die Ortsvorsteherin und der Ortsbeirat beschäftigen.

   
© CDU-Ludwigshafen