Ernst Schwarz, Altstadtrat und viele Jahre stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Ludwigshafen ist tot. Er verstarb am Wochenende, nur wenige Wochen nach seinem 80. Geburtstag. „Die CDU Ludwigshafen trauert um einen treuen Freund. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.“ Erklären Kreisvorsitzender Ernst Merkel und der Vorsitzende der Stadtratsfraktion, Heinrich Jöckel.


Ernst Schwarz, der gebürtige Hemshöfer, war nach erfolgreichem Studium und Staatsexamina in der Justiz zunächst ab 1962 als Staatsanwalt, später als Richter am Landgericht in Frankenthal tätig. Er war Vorsitzender des Schwurgerichts und der Jungendkammer, zuletzt war er stellvertretender Präsident des Landgerichts Frankenthal, ehe er im Sommer 1999 in den Ruhestand ging.

Dr. Helmuth Morgenthaler (Mitte) erläutert das Konzept der KulturkircheWie geht eine Kirchengemeinde wie die der Friedenskirche mit den aktuellen Entwicklungen um - Geldmangel, ausbleibende Gläubige u. ä.? Wie begegnet man dem demographischen Wandel? Wie definiert die Gemeinde ihre Rolle in Stadt und Gesellschaft? Diese und ähnliche Fragen sind es, die viele in unserer Stadt in Politik und Kirche beschäftigen, wenn sie an die Zukunft unserer Kirchengemeinden in Ludwigshafen denken.

Ernst Schwarz, Altstadtrat und viele Jahre stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Ludwigshafen, begeht am 07.09.2014 seinen 80. Geburtstag. „Wir, die CDU Ludwigshafen, gratulieren ihm auf das Herzlichste und wünschen ihm alles Gute“, erklären CDU Kreisvorsitzender Ernst Merkel und der Vorsitzende der Stadtratsfraktion Heinrich Jöckel. „Wir danken ihm für sein jahrzehntelanges Engagement, seine Verbundenheit und Loyalität.“


Ernst Schwarz gehört zu den Jugendgefährten Helmut Kohls, mit dem er neben Lothar Wittmann bereits 1950 in der Schülermitverantwortung zusammenarbeitete. Der 1934 im Hemshof geborene Jurist verbrachte in diesem Stadtteil seine Kindheit und Jugend. Nach dem Abitur auf der Oberrealschule in der Leuschnerstraße, dem heutigen Max Planck Gymnasium, studierte er in Heidelberg Jura und absolvierte erfolgreich beide Staatexamen. Ab 1962 arbeitete er als Staatsanwalt, später als Richter am Landgericht in Frankenthal. Er war Vorsitzender des Schwurgerichts und der Jugendkammer. Zuletzt war er stellvertretender Präsident des Frankenthaler Gerichts, ehe er zum 01.07.1999 in den Ruhestand ging.

Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer MdB hält eine Kanzelrede in der LukaskircheIn der Veranstaltungsreihe der evangelischen Kirche in Ludwigshafen "Reformation - Macht - Politik" hielt Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer MdB in der Lukaskirche Ludwigshafen eine sogenannte Kanzelrede. Das Thema der Bundestagsabgeordneten für Ludwigshafen und Frankenthal lautete: "An den Rändern des Lebens". Die CDU-Politikerin beschäftigte sich in ihrer Rede mit dem Lebensschutz am Anfang und am Ende des Lebens.

Gruppenbild mit Damen: V. li. Marion Schneid MdL, Maria Böhmer MdB, Belgin Özdemir-Cetinkaya, Stadträtin Constanze Kraus, Vorstandsdamen von ELAHerzlich empfangen und köstlich bewirtet wurden Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer MdB und Landtagsabgeordnete Marion Schneid MdL bei ihrem Besuch bei dem Frauennetzwerk ELA e. V. "Gemeinsam leben in Ludwigshafen". Nach einer Führung durch die Räume des gemeinnützigen Vereins stellten die Vorsitzende Dipl. Ing. Belgin Özdemir-Cetinkaya und weitere Vorstandsmitglieder die Aktivitäten des Vereins vor, dessen Ziel es ist Integration und die aktive Beteiligung der Frau an der Gesellschaft voran zu bringen sowie den Austausch zwischen den Kulturen zu fördern.

   

Dr. Peter Uebel  

Unser Oberbürgermeister-Kandidat für die Stadt Ludwigshafen
   

Torbjörn Kartes  

Ihre starke Stimme für den Bundestag!
   

Prof. Dr. Maria Böhmer  

Unsere Bundestagsabgeordnete
   

Marion Schneid MdL  

Unsere Landtagsabgeordnete
   
© CDU-Ludwigshafen