Der bedarfsgerechte Ausbau des ÖPNV wird nach Einschätzung des CDU-OB-Kandidaten Dr. Peter Uebel eine der wichtigsten, aber auch schwierigsten Aufgaben der nächsten 8 Jahre sein: „Wir brauchen einen guten ÖPNV, um unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele zu erreichen und um den Verkehrsfluss während des Hochstraßen-Abrisses zu erhalten. Wir müssen deshalb sehr genau schauen, wo wir auf bestehenden Linien die Taktfrequenz erhöhen und wie wir Lücken im Liniennetz schließen können. Dabei muss es auch darum gehen, die Verbindungen unter den Stadtteilen zu verbessern. Ich werde mich deshalb zum Beispiel für eine direkte Busverbindung von der Notwende nach Oppau und eine Wiederaufnahme des Stadtbahnverkehrs an Wochenendabenden über die Linie 4 hinaus, einsetzen.

Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit dem CDU OB-Kandidaten Peter Uebel besteht am 06.10.2017 an verschiedenen Stellen der Stadt.

ab 9 Uhr auf dem Wochenmarkt in Oggersheim, Schillerplatz. Der Kandidat ist an diesem Tag zu Besuch am Stand des Ortsverbandes Oggersheim, um mit den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils ins Gespräch zu kommen.

ab 14 Uhr Peter Uebel ist an diesem Tag unterwegs im Stadtteil Ruchheim, um mit den Bürgerinnen und Bürgern an der Haustür in den Austausch zu kommen.

ab 16 Uhr Der Kandidat ist zu Besuch am Stand des Ortsverbandes Süd beim EDEKA Scholz in der Saarlandstraße, um die Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils zu treffen.

ab ca. 17 Uhr Der OB-Kandidat ist außerdem im Stadtteil Friesenheim unterwegs, um gemeinsam mit dem dortigen Ortsverband mit den Bürgerinnen und Bürgern an der Haustür ins Gespräch zu kommen.

Das Land Rheinland-Pfalz hat 16 Mio. Euro an Städtebaufördermittel über vier Jahre zur Verbesserungen der Investitionskraft der Stadt Ludwigshafen avisiert.

Die Stadt hat diese Mittel komplett aufgeteilt und in verschiedene Projekte für den Innenstadtumbau, sowie das Programm „soziale Stadt“ eingeplant. Nun werden hier vom Land komplexe Genehmigungsverfahren verlangt. Diese müssen in detaillierten Planungen ausgearbeitet und vorgelegt werden. Erst wenn von dort grünes Licht kommt, kann die Aufsichtsbehörde ADD in einer nochmaligen Prüfung die Förderfähigkeit bestätigen.

„Nach meiner Erfahrung aus 16 Jahren Vorsitzender der CDU Stadtratsfraktion kann ich über die Äußerungen von Jutta Steinruck in der Rheinpfalz vom 30.09.2017 nur den Kopf schütteln. Sie widersprechen jeder pragmatischen Vernunft und verkennen vollkommen die kommunalpolitischen Realitäten“, erklärt Heinrich Jöckel, der stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Ludwigshafen. „Im politischen Geschehen, auch auf kommunaler Ebene, sind verlässliche Mehrheiten unabdingbar, damit Stadt gestaltet werden kann, Personalentscheidungen nicht von Zufallsmehrheiten abhängen oder Investoren mit Zustimmung rechnen können“.

Gelegenheit zu Gesprächen mit dem CDU OB-Kandidaten Peter Uebel besteht am Samstag, den 30.09.2017 ab 9:00 Uhr auf dem Franz-Heller-Platz in Mundenheim.

Peter Uebel besucht an diesem Tag den Info-Stand des CDU Ortsverbandes Mundenheim, um sich mit den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils persönlich zu wichtigen Stadtthemen auszutauschen.

   
© CDU-Ludwigshafen