„Es ist nach wie vor zu begrüßen, dass die Pfalzwerke ihren Standort in Ludwigshafen behalten wollen und damit Arbeitsplätze und Steuereinnahmen in Ludwigshafen sichern“, erklärt CDU-Oberbürgermeisterkandidat Dr. Peter Uebel.


Am heutigen Standort kann eine Vielzahl attraktiver Wohnungen und eine weitere Kita entstehen. Dieses Ziel darf nicht zerredet werden, wenn über den von Pfalzwerken und Hafenbetrieben vorgeschlagenen Standort auf dem Gelände der Brandhalle auf der Parkinsel gesprochen wird.

Diese Idee wurde am 26. Juni sehr frühzeitig im Stadtrat vorgestellt mit dem ausdrücklichen Hinweis der Stadtspitze, dass es in weiteren Schritten zu einer umfassenden Bürgerbeteiligung kommen muss und wird. „Das entspricht auch dem üblichen Verlauf einer solchen Planung“, so Uebel weiter.


Bei dieser Diskussion muss natürlich die verkehrliche Belastung und die Parkplatzsituation beleuchtet werden.

Genauso darf es nicht nur um den Standort des Bürogebäudes gehen, sondern auch darum, was auf dem verbleibenden Gelände geschehen darf: „Der Neubau von Lagerhallen mit Lkw-Verkehren und der Einlagerung von problematischen Gütern muss unterbleiben, hierfür werde ich mich weiter einsetzen“, ergänzt Uebel.


Mindestens am Schwanthaler Platz müssen stattdessen auch Wohnungen möglich werden. Hier bedarf es weiterer lösungsorientierter Gespräche. Alle Beteiligten sind aufgerufen, ihren Einfluss auf den Grundstückseigentümer, das Land, geltend zu machen um in diesem Sinn eine Lösung zu erreichen", so Uebel abschließend.

   
© CDU-Ludwigshafen