„Die OB-Kandidatin der SPD muss angesichts des sich formierenden Linksbündnisses in der Stadt erklären, wofür sie steht und welches Bündnis sie spätestens nach der nächsten Kommunalwahl 2019 anstrebt. Darauf haben die Wählerinnen und Wähler in Ludwigshafen einen Anspruch“, erklärt Heinrich Jöckel, der stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Ludwigshafen.


„Wer wie Steinruck sich die Unterstützung als Kandidatin von den Grünen und den politischen linken Rändern einholt und es daneben zulässt, dass hinter den Kulissen und in den sozialen Netzwerken in Partei- und SPD-nahen Kreisen in den letzten Tagen über einen Bruch getroffener Absprachen mit unserer Partei diskutiert wird, setzt klare Signale in Richtung Linksschwenk. Es wäre daher nur konsequent und politisch anständig, vor dem 24.September klar und deutlich zu sagen, wofür die ehemalige DGB-Funktionärin steht“

   
© CDU-Ludwigshafen