Die Durchführung von Kerweumzug und Kerwe in den Ludwigshafener Stadtteilen droht den in den letzten Jahren deutlich gestiegenen Anforderungen und verschärften Regularien des SPD-geführten Ordnungsdezernats der Stadt Ludwigshafen bekanntermaßen zum Opfer zu fallen. Hiergegen regt sich verstärkt Widerstand in der Stadtgesellschaft und bei den ehrenamtlich in die Organisation der Kerwen und Umzüge involvierten Bürgerinnen und Bürger.

"Die Maudacher CDU sorgt sich mit dem ARGE-Vorsitzenden Jürgen Schreiweis (s CDU) sehr um den Fortbestand des Kerweumzugs und auch des Kerwezelts der katholischen Jugend" so der Sprecher der CDU-Ortsbeiratsfraktion, Bernhard M. Kinzinger. "Bereits in mehreren Ortsbeiratssitzungen haben wir die Reduktion der Anforderungen in sachlicher und finanzieller Hinsicht beim Ordnungsdezernat eingefordert", so Kinzinger weiter.

Dr. Peter Uebel, Kandidat der CDU für die Oberbürgermeisterwahl, hat in gleicher Angelegenheit auf Fragen besorgter ehrenamtlich engagierter Bürger bei einem Forum in Maudach bereits vor Wochen betont, dass "der Verwaltungserfolg nur daran gemessen werden kann, ob die Veranstaltung mit einem vernünftigen Aufwand stattfindet oder nicht." In der Rheinpfalz vom vergangenen Donnerstag war zu lesen, dass sich nun auch die OB-Kandidatin der SPD - allerdings nur im Falle eines Wahlerfolgs - für Feste und Kerwen und die unter den Kosten leidenden Vereine einsetzen wolle. "Ich freue mich sehr, dass die SPD-Kandidatin nun auch die Notwendigkeit erkannt hat, die durch ihren Parteikollegen verursachten Belastungen zu reduzieren. Allerdings" So Kinzinger abschließend, "ist das Trittbrettfahrerei und ein Aufspringen auf einen von der CDU bereits angeschobenen Zug."

   

Dr. Peter Uebel  

Unser Oberbürgermeister-Kandidat für die Stadt Ludwigshafen
   

Torbjörn Kartes  

Ihre starke Stimme für den Bundestag!
   

Prof. Dr. Maria Böhmer  

Unsere Bundestagsabgeordnete
   

Marion Schneid MdL  

Unsere Landtagsabgeordnete
   
© CDU-Ludwigshafen